…selbst wenn der Einsatz Deine Angst ist.

Butter bei die Fische: Bist Du angetreten um zu gewinnen oder um nicht zu verlieren?
Überlege gut, denn die Erkenntnis aus Deiner Antwort ändert einfach alles.>

AndersMacher, die gewinnen wollen, spielen und fragen sich, was sie zum Gewinnen tun müssen.

Alle anderen verhalten sich oft still, vorsichtig und langsam. Bloß nichts überstürzen und bloß nicht tun, was man nicht kennt und eingehend geprüft hat. Sie gehen kein Risiko ein, denn sie wollen keine Fehler machen. Dabei ist alles, was sie zu verlieren hätten, die Angst vor dem Scheitern und die Angst um die Existenz. Denn die vergeht jedes Mal ein bisschen mehr, wenn man Muster bricht und die Komfortzone verlässt.

Ist das nicht schon Gewinn genug?

Ich weiß, dass Dir das wenig erscheint, wenn Du denkst, dass Dir das Wasser bis zum Hals steht. Aber ist diese Angst wirklich real?

Ich hatte immer Angst, irgendwann unter einer Brücke schlafen zu müssen. Dabei weiß ich ganz genau, dass verdammt lange verdammt viel schief gehen muss, damit das passiert. Manchmal habe ich diese Angst noch heute, nur dauert dieser Selbstmitleidsanfall nicht mehr so lange wie früher und ich weiß genau, was ich tun muss, um ihn loszuwerden. Und ja: Es ist pures Selbstmitleid. Immer. Manchmal mit echten Tränen und immer so theatralisch, dass ich mich manchmal frage, ob ich nicht doch besser auf die Bühne sollte. Aber das ist jetzt ein anderes Kapitel.

Wenn also klar ist, dass Du zum Gewinnen etwas geben musst, stellt sich die Frage: Was?

Neben Deiner Angst sind das immer Zeit und Geld. Das ist einfach so.
Egal welche dieser Währungen bei Dir Priorität hat, gewinnen erfordert Struktur und die kannst Du so angehen:

Es gibt zwei Bereiche, die über Gewinnen und Verlieren im Unternehmertum entscheiden:

  1. Deine fachliche Kompetenz = kannst Du Probleme lösen?
  2. Deine unternehmerische Kompetenz = kannst Du wirtschaften und wachsen und damit Deine Vision erfüllen?

Wie ist das bei Dir: Hast Du das selbst schon mal gesagt? Hörst Du das oft von Deiner Kundschaft?

Weißt Du, wie ich in dem Fall reagiere? „Wenn es Dir wichtig ist, wird sich das Geld schon zeigen.“ Diesen Satz sage ich frei von jeder Emotion in absoluter Wertschätzung, denn für mich ist Geld ein Mittel zum Zweck und keines mehr, um mich dafür zu foltern. Lange Geschichte und permanente Übung. Was ich aber in einer solchen Situation immer im Auge habe ist, ob der gefühlte Wert im Auge des Kunden stimmt.Ein Beispiel: Ich könnte leicht in eine Diskussion verfallen, warum eine Mascara 80 Euro kosten kann. Warum? Weil sie mir das einfach nicht wert ist. Aber wenn mein Mentor einen neuen Call ausschreibt, hab ich den Preis nicht einmal richtig erfasst, stehen meine Kreditkartendaten schon im Bestellformular und ich klicke auf JETZT KAUFEN.

Wir sprechen hier übrigens von einigen tausend Euro. Warum reagiere ich hier anders? Weil ich genau weiß, was ich kriege und das ist immer so viel mehr, als ich bezahle.

Ist es Dir wichtig genug, weißt Du, wo das Geld dafür herbekommst.

Vor der Buchung einer Fortbildung solltest Du Dich aber genau fragen, ob sie fachlich und unternehmerisch wirklich das ist, was Du gerade brauchst. Am besten checkst Du folgende Punkte:

  • Kaufe ich eine Lösung oder Zeit? Zweiteres ist übrigens nie ein Garant für ein sinnvolles Investment. Die Chancen stehen 50:50. Willst Du gewinnen, wird Dir das nicht reichen.
  • Was muss ich nach dem Training/Coaching/whatever besser können als vorher?
  • Wie hoch stehen die Chancen, dass das passiert?
  • Hat die Person, von der ich kaufe, schon bewiesen dass sie mich an mein Ziel bringen kann? Ist es ihre Kernkompetenz?
  • Welches Umsetzungsversprechen gebe ich mir schon jetzt?
    Vorsicht: Hier musst Du wirklich konkret sein. Ein „Ich werde alles tun, was vorgeschlagen wird“ reicht hier nicht. Dafür ist die Zahl der Trainingsjunkies zu hoch, die sich zwar Hochgefühle holen, aber dann nichts umsetzen. Und Gewinnen geht nur, wenn Du auch wirklich in die Umsetzung gehst.
  • Kann ich mir nach dem Training einen Tag oder mehr für die Umsetzung freinehmen?

Fazit: Gewinnen wollen ist eine bewusste Entscheidung und der Einsatz ist immer Zeit und/oder Geld. Je nachdem, welche dieser Währungen Dir mehr wert ist, umso mehr wirst Du überlegen, ehe Du investierst und dieses Haltung alleine wird Dich weniger Fehler machen lassen.

Du bist anders. Starte jetzt.

Alles Liebe
Cornelia

PS: Du möchtest mehr Input für Deine Marke bequem in Dein Postfach erhalten? Dann melde Dich jetzt zur AndersMacherPost an und Du erhältst neben Tipps und Denkanstößen auch exklusive Wirksheets zum gleich Umsetzen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cornelia dal Sasso baut Marken auf

Willkommen auf meiner Website, ich bin Cornelia und ich helfe Dir dabei, so berühmt / bekannt / sichtbar zu sein, wie du immer wolltest. Wie? Mit Deinem AndersFaktor®. Hier erfährst Du mehr>>

Newsletter

DIE ZEIT DER ANPASSUNG IST VORBEI.

Werde Teil der AndersMacher-Community! Hier meldest Du Dich für die AndersMacherPost an.

Nur noch einen Schritt zum AndersMacher! Bestätigen Sie Ihre Anmeldung zum Newsletter - Sie finden das Mail in Ihrem Posteingang.