„Du kannst nicht wahrhaft mutig sein, ohne gleichzeitig verwundbar zu sein“, sagt sie.

„Wahrer Mut ist, wenn Du keine Kontrolle über das Ergebnis hast“, sagt sie.

Boom.

Diese Worte landen tief.

Freitagabend. Ich sitze weinend vor dem Fernseher.

Ich unterbreche Dein Kopfkino lieber gleich: Es ist keine Liebesgeschichte. Es ist Bildungsfernsehen, eine Netflix-Doku mit Brené Brown „The Call to Courage“. Ich weine aus ganz unterschiedlichen Gründen: Ich bin gerührt wie berührt von ihren Erfahrungen und Forschungsergebnissen aus einem Selbstversuch; weil ich mich erkannt fühle und ich weine wie so oft aus tiefer Freude, wenn ich sehe und begreife, wie wirkungsvoll wir Menschen in unserem Sein doch sind.

Ja, ich bin nah am Wasser gebaut, eigentlich mitten im Wasser wenn man so will, aber ich hab gelernt, dass auch das zu mir gehört. Durch Brené fühle ich mich sogar noch mehr bestätigt, mich nicht länger zu kontrollieren, denn:

„Verurteilt, bewertet, kritisiert wirst Du doch nur von Menschen, die in der Deckung sind und nicht den Mut haben, zu zeigen wer sie sind.“
Ha, und damit kann ich wirklich gut leben.

Das bringt mich zu Dir:

Ich glaube unerschütterlich daran, dass Du einzigartig bist. Ich weiß es einfach.
Meinen Job würde es gar nicht geben, wenn dem nicht so wäre, und ich hätte vermutlich längst das Interesse verloren, würde mich dieser Glaube nicht täglich bestätigen.

Fakt ist, dass wir sehr viele Facetten unserer Persönlichkeit nicht zeigen.

Aus mehr oder weniger guten Gründen: Wir wurden erzogen, in Systeme gedrängt und für Jobs vorbereitet, sodass sehr viele von uns irgendwann beschlossen haben, dazugehören zu wollen und alles getan haben, um ihre Rollen zu erfüllen. Natürlich besser als alle anderen, denn man will ja am Ende auch was davon haben, wie z. B. einen Job, mehr Gehalt, mehr Aufmerksamkeit, mehr Ansehen.

Wenn Du Unternehmerin wirst, helfen dieses Wissen und diese Strategien nicht mehr. Du musst herausfinden, was Dich anders macht und was Dich unterscheidet, um am Markt die Aufmerksamkeit zu kriegen, die Du brauchst, um Erfolg zu haben.

Die gute Nachricht: Deine Marke wird unverwechselbar, wenn Du nichts weglässt und so lange verdichtest, bis alles da sein darf.

Und damit wir alle was davon haben, hier 3 Tipps wie Du Dir schnell Mut aufbauen kannst:

1. Vorbereitung ist alles
Es ist ganz einfach: Was Du kennst, kannst Du einordnen und so deutlich bessere Entscheidungen treffen, als Du sie im Affekt treffen würdest. Also mach eine Liste aller unangenehmer Dinge, die auf Dich zukommen können.

Hier ein paar All-Time-Classics, die ich immer wieder höre:
– Wie gehst Du mit Preisverhandlungen um?
– Wie reagierst Du auf ein NEIN?
– Wie sagst Du, dass Du an einer Zusammenarbeit nicht interessiert bist?
– Wie stehst Du Deinen Preis, ohne ihn zu verteidigen oder ihn gar zu erklären?
– Wie kommunizierst Du Deinen Preis?
– Warum soll man bei Dir kaufen?
– Was verpasst man, wenn man es nicht tut?
– Wie machst Du ein Angebot?
– Wie antwortest Du auf die Frage: Und was machst Du so beruflich?

Ich weiß, diese Fragen zwicken. Aber das tun sie nur so lange, bis Du sie für Dich beantwortest. Dann braucht es Tipp 2:

2. Mach Dir Regeln
Keine Wischi-Waschi-Regeln, sondern welche, über die der Zug drüberfährt. Sei also explizit und konkret. Setze etwa klare Regeln, wie Du angefragt werden willst, kommuniziere eine klare Aufzählung auf der Website, wer bei Dir richtig ist und wer bitte wegbleiben soll, kümmere Dich um Stornoregeln etc.
Du wächst automatisch ein paar Zentimeter, wenn die Regeln richtig gut sind. Und damit bist Du gleich noch ein Stück mutiger.

3. Erlaub Dir, die Verrückte im Raum zu sein
Ernsthaft. Die schönen Regeln bringen nichts, wenn Du sie nicht in die Tat umsetzt. Und ja, manche werden sich denken: Die spinnt ja. Was übrigens wunderbar ist, denn so zeigen sich gleich jene, die sowieso nie Deine Zielgruppe waren. Es gibt diejenigen, die erkennen, wer Du bist und was Du zu bieten hast. Sie werden Deine Regeln als etwas sehen, was sie selbst gerne können würden. Was ihnen dabei hilft, eine klare Kaufentscheidung für Dich zu treffen, und was Deine Expertise nur noch mehr unterstreicht. Die Verrückte im Raum zu sein hat noch einen Vorteil:

Wenn Du Deine Bühne – welche auch immer Du wählst – mit dieser Haltung betrittst, wird alles leichter. Du kannst jeder neuen Bekanntschaft mit Humor begegnen und verlierst die Angst davor, Fehler zu machen. Und genau hier ist Mut auch nicht mehr anstrengend.

Sei die Verrückte im Raum und starte jetzt.

Alles Liebe
Cornelia

PS: Du wärst sowas von bereit für einen Mutausbruch, Du weißt aber nicht wohin mit all Deiner Tatkraft und wie Du sie am besten für Deine Marke einsetzt? Kein Problem, Mut heißt auch, sich Hilfe zu holen. Sieh Dir an, was ich für Dich tun kann.

Lust auf mehr?

Du möchtest von mir regelmäßig sinnvollen Input für Deine Selbstständigkeit erhalten und bist ein Fan von Newslettern, die anders sind als das ewig gleiche Bla-bla, das Deine Mailbox zuspamt?
Dann abonniere jetzt meine AndersMacherPost und Du erhältst neben Denkanstößen meine eigens kreierten Wirksheets zum Download, mit denen Du ganz leicht in die Umsetzung starten kannst.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cornelia dal Sasso baut Marken auf

Hallo AndersMacherin! Ich will Dich in der ersten Reihe stehen sehen. Sichtbar, bekannt und berühmt für Dein Thema. Du brauchst keine weitere Heldin. Denn Du bist selbst eine. Deshalb bin ich der Side-Kick, der dafür sorgt, dass Du glänzen kannst. Ich stehe hinter Dir - lass uns jetzt den Unterschied machen und leg los! Wie? Mit den Tipps aus meinem Blog und Deinem AndersFaktor®. Hier erfährst Du mehr>>

Zur AndersMacherPost

Du willst die 5 größten Fehler im Personal Branding vermeiden?

Video ansehen - Fehler vermeiden - Bekanntheit steigern

 

JETZT VIDEO ANSEHEN!

Nur noch einen Schritt zum Video! Bestätige Deine Anmeldung zur AndersMacherPost und damit, dass ich Dir den Link zum Video schicken darf. Du findest das Mail in Deinem Posteingang.