Gehörst Du zum Team Zocker oder AndersMacher?

Gehörst Du zum Team Zocker oder AndersMacher?

Es gibt Zocker und AndersMacher. Klar, gibt es auch Träumer, aber die lesen das hier nicht. Das Lustige an den Zockern ist, dass sie sich selbst nie so sehen würden. Denn sie wollen eigentlich kein Risiko eingehen. Sie sind angetreten, um nicht zu verlieren und sind sehr vorsichtig in ihren Entscheidungen. Sie wollen von ihrem Vorhaben leben können, aber ums Geld geht es ihnen nicht. Weißt Du, wie oft ich diesen Satz höre?


via GIPHY

Warum sind das Zocker und womit zocken sie?

Sie zocken mit ihrer Lebenszeit, mit dem eigenen Fortschritt und dem ihrer Lieblingskundschaft und tun einfach mal ohne einen genauen Plan, oder noch schlimmer: Ohne ein echtes Ziel.

AndersMacher sind da anders.

Sie haben klare Ziele. Sie sind angetreten, um etwas zu verändern und um zu gewinnen. Sie existieren nicht nur, sie nutzen ihre Lebenszeit für wirklich wertvolle Dinge. Sie machen natürlich Fehler, aber sie lernen, denn ihre Vision ist was sie antreibt und nicht nachgeben lässt. Klar haben sie mal Angst, und wer ist schon mit dem richtigen Mindset vom Himmel gefallen? Aber AndersMacher verstehen, dass es wichtig ist, eine Menge Geld zu verdienen – weil sie ihre Vision nicht alleine durch ihren persönlichen Einsatz verwirklichen können. Geld ist nur ein Mittel, um noch mehr Wundervolles zu vollbringen.

Wie ist das mit Dir? Bist Du ein Zocker oder ein AndersMacher?

Für mich wirst Du immer ein AndersMacher sein, denn Du bist hier. Du stellst Dich und solange Du das täglich machst, wird es immer einen Fortschritt geben.

Wenn Dir das nicht immer gelingt – und Dir die nötige Struktur noch fehlt, um Deine Vision wahr zu machen – habe ich etwas für Dich, das schnell den Unterschied für Dich macht:

Du bist anders. Starte jetzt.

Alles Liebe
Cornelia

PS: Werde Teil der AndersMacherCommunity und erhalte regelmäßigen Input direkt in Dein Postfach – praktische Wirksheets inklusive, die Dich und Dein Business wirklich weiterbringen. 

Cornelia dal Sasso baut Marken auf

Willkommen auf meiner Website, ich bin Cornelia und ich helfe Dir dabei, so berühmt / bekannt / sichtbar zu sein, wie du immer wolltest. Wie? Mit Deinem AndersFaktor®. Hier erfährst Du mehr>>

Newsletter

Warum ist Coaching kein Produkt?

Warum ist Coaching kein Produkt?

Bevor Du fragst: Training, Beratung, Animation, Mediation, Therapie, Design, Aufstellung und all die Methoden, die Du in Deiner Arbeit anwendest, sind es auch nicht. (Es sei denn Du verkaufst Ausbildungen zu diesen Schwerpunkten, aber selbst dann kannst Du heute was mitnehmen.)

Sie unterscheiden Dich kein bisschen von allen anderen am Markt. 

Sie machen Dich zu einem von ganz vielen kleinen Fischen in einem kleinen Teich und damit zu Fischfutter für die großen Fische. Viel zu schade, denn Du gehörst unbedingt  gehört und zwar von der richtigen Kundschaft. Aber dazu ein andermal mehr. 

Wie soll das mit dem Sichtbarsein also funktionieren? 

Ganz einfach:  

Starte mit der wichtigsten Frage: Welche Probleme löst Du wirklich gerne und so gut, dass Du eine Garantie abgeben kannst?

Sammle alle Deine Antworten, egal wie banal. Das ist noch nicht der Moment, um sich zu entscheiden. Erst wenn Du alle Antworten hast, beginne nicht wegzulassen, sondern zu verdichten. So entsteht nämlich mehr als nur eine Lösung, es wird zu Deinem unkopierbaren Produkt.

Sobald Du damit fertig bist, ändere Deine Kommunikation und stelle Problem und Lösung in den Mittelpunkt.

Egal welche Mittel (Website, Drucksorten,… ) Du verwendest: Streiche einfach alle Methoden, die Du nicht selbst erfunden hast und ersetze sie durch die Beschreibung des Problems und Deiner Lösung.

Das hat den Vorteil, dass sich Deine Kundschaft verstanden fühlt, Dich als Problemlöser wahrnimmt und nicht in die Selbstdiagnose à la „Ich brauche also Coaching“ gehen muss. Du schaffst auf einen Streich eine Verbindung und damit das nötige Vertrauen, um eine Kaufentscheidung zu bewirken.

Nimm Dir Zeit. Deiner unkopierbaren Lösung auf den Grund zu gehen, ist nicht immer einfach, aber es lohnt sich immer messbar. Du brauchst Hilfe? Mit meiner Unterstützung wirst Du so erfolgreich, wie Du immer wolltest!

Dein Anders zählt. Starte jetzt.

Alles Liebe
Cornelia

PS: Jetzt wäre es doch schön, ein Wirksheet zu haben und damit gleich in die Umsetzung zu gehen, was denkst Du? Komm in die AndersMacherCommunity und Du erhältst alle zwei Wochen nützlichen Input für Deine Marke, der Dich wirklich weiterbringt.

Cornelia dal Sasso baut Marken auf

Willkommen auf meiner Website, ich bin Cornelia und ich helfe Dir dabei, so berühmt / bekannt / sichtbar zu sein, wie du immer wolltest. Wie? Mit Deinem AndersFaktor®. Hier erfährst Du mehr>>

Newsletter

Warum gewinnen nie ohne Einsatz geht …

Warum gewinnen nie ohne Einsatz geht …

…selbst wenn der Einsatz Deine Angst ist.

Butter bei die Fische: Bist Du angetreten um zu gewinnen oder um nicht zu verlieren?
Überlege gut, denn die Erkenntnis aus Deiner Antwort ändert einfach alles.>

AndersMacher, die gewinnen wollen, spielen und fragen sich, was sie zum Gewinnen tun müssen.

Alle anderen verhalten sich oft still, vorsichtig und langsam. Bloß nichts überstürzen und bloß nicht tun, was man nicht kennt und eingehend geprüft hat. Sie gehen kein Risiko ein, denn sie wollen keine Fehler machen. Dabei ist alles, was sie zu verlieren hätten, die Angst vor dem Scheitern und die Angst um die Existenz. Denn die vergeht jedes Mal ein bisschen mehr, wenn man Muster bricht und die Komfortzone verlässt.

Ist das nicht schon Gewinn genug?

Ich weiß, dass Dir das wenig erscheint, wenn Du denkst, dass Dir das Wasser bis zum Hals steht. Aber ist diese Angst wirklich real?

Ich hatte immer Angst, irgendwann unter einer Brücke schlafen zu müssen. Dabei weiß ich ganz genau, dass verdammt lange verdammt viel schief gehen muss, damit das passiert. Manchmal habe ich diese Angst noch heute, nur dauert dieser Selbstmitleidsanfall nicht mehr so lange wie früher und ich weiß genau, was ich tun muss, um ihn loszuwerden. Und ja: Es ist pures Selbstmitleid. Immer. Manchmal mit echten Tränen und immer so theatralisch, dass ich mich manchmal frage, ob ich nicht doch besser auf die Bühne sollte. Aber das ist jetzt ein anderes Kapitel.

Wenn also klar ist, dass Du zum Gewinnen etwas geben musst, stellt sich die Frage: Was?

Neben Deiner Angst sind das immer Zeit und Geld. Das ist einfach so.
Egal welche dieser Währungen bei Dir Priorität hat, gewinnen erfordert Struktur und die kannst Du so angehen:

Es gibt zwei Bereiche, die über Gewinnen und Verlieren im Unternehmertum entscheiden:

  1. Deine fachliche Kompetenz = kannst Du Probleme lösen?
  2. Deine unternehmerische Kompetenz = kannst Du wirtschaften und wachsen und damit Deine Vision erfüllen?

Wie ist das bei Dir: Hast Du das selbst schon mal gesagt? Hörst Du das oft von Deiner Kundschaft?

Weißt Du, wie ich in dem Fall reagiere? „Wenn es Dir wichtig ist, wird sich das Geld schon zeigen.“ Diesen Satz sage ich frei von jeder Emotion in absoluter Wertschätzung, denn für mich ist Geld ein Mittel zum Zweck und keines mehr, um mich dafür zu foltern. Lange Geschichte und permanente Übung. Was ich aber in einer solchen Situation immer im Auge habe ist, ob der gefühlte Wert im Auge des Kunden stimmt.Ein Beispiel: Ich könnte leicht in eine Diskussion verfallen, warum eine Mascara 80 Euro kosten kann. Warum? Weil sie mir das einfach nicht wert ist. Aber wenn mein Mentor einen neuen Call ausschreibt, hab ich den Preis nicht einmal richtig erfasst, stehen meine Kreditkartendaten schon im Bestellformular und ich klicke auf JETZT KAUFEN.

Wir sprechen hier übrigens von einigen tausend Euro. Warum reagiere ich hier anders? Weil ich genau weiß, was ich kriege und das ist immer so viel mehr, als ich bezahle.

Ist es Dir wichtig genug, weißt Du, wo das Geld dafür herbekommst.

Vor der Buchung einer Fortbildung solltest Du Dich aber genau fragen, ob sie fachlich und unternehmerisch wirklich das ist, was Du gerade brauchst. Am besten checkst Du folgende Punkte:

  • Kaufe ich eine Lösung oder Zeit? Zweiteres ist übrigens nie ein Garant für ein sinnvolles Investment. Die Chancen stehen 50:50. Willst Du gewinnen, wird Dir das nicht reichen.
  • Was muss ich nach dem Training/Coaching/whatever besser können als vorher?
  • Wie hoch stehen die Chancen, dass das passiert?
  • Hat die Person, von der ich kaufe, schon bewiesen dass sie mich an mein Ziel bringen kann? Ist es ihre Kernkompetenz?
  • Welches Umsetzungsversprechen gebe ich mir schon jetzt?
    Vorsicht: Hier musst Du wirklich konkret sein. Ein „Ich werde alles tun, was vorgeschlagen wird“ reicht hier nicht. Dafür ist die Zahl der Trainingsjunkies zu hoch, die sich zwar Hochgefühle holen, aber dann nichts umsetzen. Und Gewinnen geht nur, wenn Du auch wirklich in die Umsetzung gehst.
  • Kann ich mir nach dem Training einen Tag oder mehr für die Umsetzung freinehmen?

Fazit: Gewinnen wollen ist eine bewusste Entscheidung und der Einsatz ist immer Zeit und/oder Geld. Je nachdem, welche dieser Währungen Dir mehr wert ist, umso mehr wirst Du überlegen, ehe Du investierst und dieses Haltung alleine wird Dich weniger Fehler machen lassen.

Du bist anders. Starte jetzt.

Alles Liebe
Cornelia

PS: Du möchtest mehr Input für Deine Marke bequem in Dein Postfach erhalten? Dann melde Dich jetzt zur AndersMacherPost an und Du erhältst neben Tipps und Denkanstößen auch exklusive Wirksheets zum gleich Umsetzen!

Cornelia dal Sasso baut Marken auf

Willkommen auf meiner Website, ich bin Cornelia und ich helfe Dir dabei, so berühmt / bekannt / sichtbar zu sein, wie du immer wolltest. Wie? Mit Deinem AndersFaktor®. Hier erfährst Du mehr>>

Newsletter

Gehören Deine Produkte nur Dir, oder …

Gehören Deine Produkte nur Dir, oder …

… warum machst Du selten ein Angebot?

Viele Unternehmerinnen verhalten sich in den ersten Jahren so: Sie lassen nichts unversucht, um ihr Produkt zu präsentieren, versäumen es aber, die entscheidende Frage zu stellen.

Das verhält sich dann so, als würde ich Freunde zum Abendessen einladen und den ganzen Abend von meiner Crème brûlée schwärmen, die mir wie immer ganz wunderbar gelungen ist. Nach dem Hauptgang verschwinde ich in der Küche und komme nicht wieder. Oder ich komme wieder, setze mich und verliere, bis sich auch der hartnäckigste Gast verabschiedet hat, kein Wort mehr darüber.

Ist das fair?

Natürlich nicht. Meine Freunde würden mich damit bestimmt nicht durchkommen lassen, aber potenzielle Kundschaft muss schon einen sehr dringenden Bedarf haben, damit sie von sich aus um ein Angebot bittet.

Du bist eine AndersMacherin und ab sofort gilt: Raus mit der Crème brûlée, äh mit dem Angebot!

  1. Setze Angebote und „Call to actions“/Handlungsaufforderungen auf Deine Website. Eine Website ohne ist nichts weiter als Information, und die hat nur sehr selten viel AndersFaktor® zu Deiner Konkurrenz.
  2. Frag immer: „Na, wollen wir zusammenarbeiten?“ Oder: „In einer Woche ist Dein Problem gelöst. Interessiert an einer Zusammenarbeit?“ Oder: „Das kann ich Dir anbieten. Wie sieht es aus?“

Egal was Du sagst, es braucht am Ende ein Fragezeichen und eine Sprechpause, in der Dein Gegenüber reagieren kann.

Wird er sofort kaufen? Manchmal ist es so wie beim Nachtisch: Dein Gast ist schon satt, mag vielleicht keine Crème brûlée (wobei das absolut unvorstellbar ist), oder er bekommt die Hose so schon nicht mehr zu. Andere hingegen sagen sofort JA!

Frag und finde es heraus. Es gibt schon zu viele, die ihre Produkte scheinbar selbst konsumieren.

Magst Du Crème brûlée? Ja, auch das ist eine Frage, aber keine die uns zusammenarbeiten lässt. 😉 Also: Möchtest Du mit meiner Hilfe schneller an die richtige Kundschaft kommen?

Du bist anders. Starte jetzt.

Alles Liebe
Cornelia

PS: Du möchtest mehr sinnvollen Input wie diesen regelmäßig bequem in dein Postfach erhalten? Dann melde Dich jetzt zur AndersMacherPost an und erhalte neben Denkanstößen kostenlose Wirksheets, mit denen Du sofort den Unterschied bei Deiner Marke machst!

Cornelia dal Sasso baut Marken auf

Willkommen auf meiner Website, ich bin Cornelia und ich helfe Dir dabei, so berühmt / bekannt / sichtbar zu sein, wie du immer wolltest. Wie? Mit Deinem AndersFaktor®. Hier erfährst Du mehr>>

Newsletter

Der AndersFaktor® Alleinstellung anders

Der AndersFaktor® Alleinstellung anders

Der AndersFaktor® – Was ist das?

Differenzierung als Basis für funktionierendes Marketing

Ob USP – unique selling proposition,
UVP – unique value proposition,
UAP – unique awesomness proposition (Thank you b-school-Mama Marie Forleo!) – 
egal unter welchen Namen Du das Alleinstellungsmerkmal kennst: Jeder sagt Dir, dass Du das brauchst, aber niemand zeigt Dir, wie und wo Du es findest. Bis jetzt.

Zum ersten Mal hat mich das an der Uni gestört. Mit erhobenen Zeigefinger und fester Stimme wurde uns erklärt, dass Marketing nur funktioniert, wenn wir wissen worüber wir reden und ausdrücken können, wie wir uns von anderen Produkten und Dienstleistungen am Markt unterscheiden. Soweit alles klar. Also gut, ich brauche eine USP. (Damals war Selling nämlich noch nicht Pfui ;-))

Nur wie?

Alles, was ich darüber an der Uni lernen konnte, war: „Na, denken Sie halt nach und schauen Sie genau hin und machen Sie es anders als der Markt.“ Naja, für die Prüfung wird es schon reichen, hab ich mir damals gedacht. Es hat dann wieder ein paar Jahre gedauert, ehe ich mir die Frage wieder stellte. Exakt vor meiner eigenen Gründung: Wie finde ich mein Alleinstellungsmerkmal? Gibt’s da nur eins oder viele? Bei mir müssen es viele sein, denn da ist ja so viel!

Viele Listen und Recherchen später tat ich dann das, was ich in meiner Vergangenheit schon öfter tat, wenn mir etwas fehlte: Ich hab mir selbst einen umsetzbaren Prozess geschaffen. Passiert ist seit diesem Gedanken viel. Ich habe einen Prozess entwickelt, der nicht nur mir geholfen hat, sondern mittlerweile schon sehr vielen Kundinnen und Teilnehmerinnen meiner Trainings: Der AndersFaktor® Der Prozess ist einfach, strukturiert und zeigt am Ende, welche Faktoren für die unübersehbare Positionierung relevant sind. Er funktioniert garantiert und somit ist dieser Prozess nicht nur eines meiner Produkte, sondern selbst ein AndersFaktor®.

Wovon reden wir hier im Detail:

Wie ich für mich selbst schon vermutete, gibt es nicht nur einen einzigen Faktor, der Dich am Markt unterscheidet. Für einen erkennbaren Mehrwert und Unterschied reichen manchmal schon 1–2 Faktoren, aber nicht selten hat meine Kundschaft mehrere, und diese sind in 5 Suchfeldern zu finden.

Diese Suchfelder sind:
1. Unternehmerpersönlichkeit
2. Produkt
3. Zielgruppe
4. Kundenreise
5. Kommunikation

Verdichtet ergeben sie eine glasklare Positionierung, an der keine potenzielle Kundschaft mehr vorbei kann.

Der AndersFaktor® ist damit die Basis für funktionierendes Marketing, das die investierte Zeit wert ist. Kein Hoffen mehr, sondern Wissen. Er ist ein System mit einer Lernkurve, immer wieder einsetzbar, denn Marke ist Entwicklung und die hört nie auf. 

Wie? Du glaubst mir nicht? Wie war das in Deiner Jugend, als Du glaubtest, Du würden niiiiemals andere Musik in Deinem Leben hören? Erinnerst Du Dich noch?
Na also.
Du entwickelst Dich schneller als Du denkst, und der Markt tut das auch. Es macht also Sinn, sich immer wieder mit dem AndersFaktor® zu beschäftigen und den eigenen Vorsprung weiter auszubauen

Was tust Du jetzt mit dieser Information:

Wenn Du merkst, dass Du aus Deiner Positionierung noch viel mehr rauszuholen kannst – und das kannst Du fast immer – dann fang an, indem Du Dich dieser Frage stellst:

Wie viel AndersFaktor® habe ich als Persönlichkeit,
in meinen Produkten,
meiner Zielgruppe,
der Kundenreise und der Kommunikation? 

Stell Dich der Frage und jedem einzelnen Suchfeld und grabe tief. Das kann schon ein Weilchen dauern und ja, Du musst Dir dafür auch Zeit nehmen. Aber die ist immer gut investiert, denn nichts ist teurer und kostet Dich mehr Zeit, als keine Positionierung. 

Woran merkst Du, dass Deine Positionierung nicht rund ist?

Du weißt es vielleicht nicht mehr, aber Du besitzt einen Indikator, der immer ganz genau weiß, wie es um die Qualität Deiner Positionierung bestellt ist. Du hast ihn immer dabei und er ist unfehlbar: Du selbst. Und zwar immer, wenn Du über dein Produkt und Dein Unternehmen redest.

Fühlt sich Deine Message also nicht rund an und Dein Gesicht fängt bei der Frage „Und, was machen Sie so?“, nicht vor Begeisterung (Ja Begeisterung, es könnte ja auch andere Gründe geben) zu leuchten an, Du wünschst Dir viel mehr, nie gefragt worden zu sein, dann weißt Du es ganz genau: Es ist Zeit, an der Basis zu arbeiten, damit Du wieder richtig gerne über Dein Vorhaben redest und keine Gelegenheit mehr auslassen willst, dies zu tun.

Nun die Frage an Dich: Was sagt dein eingebauter Indikator über Deine Positionierung? Lust auf ein richtig gutes Gefühl im Bauch und Klarheit über Deinen AndersFaktor®?

Du bist anders. Starte jetzt.

Alles Liebe
Cornelia

PS: Du möchtest mehr? Dann abonniere jetzt meine AndersMacherPost und erhalte regelmäßigen Input, Denkanstöße und Umsetzungshilfen zu Deiner Marke, die Dich wirklich weiterbringen. 

Cornelia dal Sasso baut Marken auf

Willkommen auf meiner Website, ich bin Cornelia und ich helfe Dir dabei, so berühmt / bekannt / sichtbar zu sein, wie du immer wolltest. Wie? Mit Deinem AndersFaktor®. Hier erfährst Du mehr>>

Newsletter

So kommst Du spielend leicht in die Umsetzung

So kommst Du spielend leicht in die Umsetzung

Als ich Kerstin Wiesauer von Realize & Rise zum ersten Mal traf, wusste ich sofort: Das ist eine AndersMacherin mit einer ganz besonderen Gabe.

Hat sie eine Idee, setzt sie ohne lang zu fackeln um. Sofort und mit allem, was nötig ist. Völlig egal, ob sie es zum ersten Mal macht. Kerstin tut einfach.

Ich fragte sie damals, wie das für sie ist und ob sie nie Zweifel plagen. Zweifel? Fehlanzeige. Warum auch. Für sie ist es die natürlichste Sache überhaupt.

Aber das ist nicht alles. Sie kann es nicht nur für sich selbst. Sie macht ihre Kundschaft zu Umsetzungsheldinnen, die keine Chance mehr ungenutzt lassen.

Für mich war klar, Kerstin muss uns unbedingt erzählen, wie das geht und das tat sie gerne.

Ab hier Kerstin Wiesauer im O-Ton:

 

So schaffst du es spielend leicht, in die Umsetzung zu kommen

 

Wieso schaffen es manche scheinbar mühelos einen Traum nach dem anderen umzusetzen? Kaum haben sie eine Idee, schon sind sie mitten im Tun. Während andere einfach nicht richtig in die Gänge kommen. Die To-do-Liste wächst, immer wieder tauchen Blockaden auf und der innere Schweinehund ist ganz in seinem Element.

Gehörst Du zur zweiten Kategorie? Hast Du eine fantastische Business-Idee, für die Du richtig brennst, aber Du kommst einfach nicht in die Umsetzung?

Ich zeige Dir heute, wie Du zu Deiner eigenen Umsetzungsheldin (liebe Männer, bitte fühlt euch durch die von mir verwendete weibliche Form ebenfalls angesprochen) wirst – eine, die die Dinge mit voller Power anpackt, alles aus sich herausholt und ihre Business-Idee im Handumdrehen in die Tat umsetzt.

 

Eine Vision scharf wie Chili

Das erste, was Du brauchst, um ganz leicht in die Umsetzung zu kommen, ist eine Vision, die so scharf wie Chili ist. Wie soll Dein Traumbusiness aussehen? Hast Du eine glasklare Vision davon? So klar, dass Du sogar weißt, welche Farbe Dein Lieblingsschreibtischstuhl hat?

Sobald Du eine ganz scharfe Vision hast, wird Dich diese nämlich wie eine leuchtend orange, saftige, leckere Karotte vor der Nase immer weiter ziehen. Sie wird Dir die nötige Motivation in schwierigen Umsetzungsphasen geben und sie zeigt Dir, welches die richtige Richtung ist, wenn Du an Dein Ziel kommen willst.

Auch bei mir musste nach Abschluss meiner Ausbildung zum Coach erst mal eine richtig scharfe Business-Vision her.

Wie wollte ich als Coach sein? Was war meine Best-Case-Version von mir? Wer sind meine Wunschklienten? Wie sollte mein idealer Arbeitstag ablaufen?

 

Ich stellte mir daher meinen Traum-Arbeitstag vor. Und zwar vom Aufstehen bis zum Schlafen gehen. Mit allen bunten Details. Bald sah ich mich glasklar. Ich sah mich als Powerhouse-Coach, als Umsetzungsexpertin, die ihre Klientinnen vom Hocker reißt, motiviert, antreibt und wie ein Personal Trainer durch die Umsetzung ihrer Träume pusht. Ich sah meine Wunschklientinnen, die bereit waren, die Ärmel aufzukrempeln und alles für die Verwirklichung ihrer Träume zu tun, was nötig ist. Klientinnen, die bei der Umsetzung über sich selbst hinauswachsen. Und ich sah, dass ich so viele Menschen wie möglich mit meiner Botschaft erreichen wollte, sodass Coaching über Skype für mich ideal war.

Wie schaut Deine Vision im Detail aus? Was machst Du an Deinem Traum-Arbeitstag vom Morgen bis zum Abend?

 

Wenn Du Deinen Traum noch weiter schärfen möchtest, dann hole Dir auch mein gratis Workbook „Wie Du alles erreichst, was Du willst“. Dort findest Du noch zusätzliche Übungen dazu. Hier kannst Du es Dir gleich gratis herunterladen: https://kerstinwiesauer.lpages.co/alles-erreichen/

Sprenge Deine Grenzen

„Dich halten nur die Grenzen, die Du Dir selbst setzt“.

Dieses Zitat finde ich genial! Es erinnert mich immer wieder daran, dass nur ich selbst es bin, die mich davon abhält meine Träume in die Tat umzusetzen.

 

Leider tendieren wir dazu, uns klein zu machen. Abwertende Kommentare gleich zu glauben. Grenzen zu sehen anstatt Möglichkeiten. Unsere negativen Glaubenssätze für bare Münze zu nehmen.

Aber hast Du Lust für einen beschnittenen, klein gehaltenen Traum alles zu geben, was Du hast? Also ich nicht!

Daher lautet mein Motto: „DREAM BIG!“ Setze Dir nicht das als Ziel, was Du glaubst realistischer Weise erreichen zu können, sondern das, wo Du wie ein Honigkuchenpferd strahlen wirst, wenn Du es endlich erreichst. Spüre Deine eigene Größe, Deine Genialität und komm in Deine volle Power! Schlag die gläserne Decke über Deinem Kopf in tausend Scherben. Du bist zu so viel mehr fähig als Du denkst!

Welche Grenzen von außen sowie von innen halten Dich jetzt noch zurück? Entscheide Dich dafür, diese ab heute einfach nicht mehr anzuerkennen!

 

Wann kommt Dein Moment? Der Moment, wo Dir klar wird, dass Du ganz alleine dafür verantwortlich bist, dass sich Deine Träume erfüllen. Der Moment, in dem Du Deinen Hintern hochkriegst und in Deine volle Umsetzungspower kommst. Der Moment, wo Du die Dinge anpackst und alles gibst, um Dein Ziel zu erreichen. Worauf wartest Du noch? Dieser Moment ist JETZT!

Hast Du nun Lust, Deine Business-Idee in die Tat umzusetzen? Dich nicht mehr länger von Ängsten, Selbstzweifeln und Blockaden aufhalten zu lassen, sondern in Deine volle Umsetzungspower zu kommen?

Ich weiß, dass ich Dich massiv in die Umsetzung bringen kann! Ich weiß, dass in Dir eine Umsetzungsheldin schlummert! Und ich weiß, dass Du Deinen Traum jetzt wahrwerden lassen kannst!

 

Nutze daher die Chance zu mir in ein gratis Strategiegespräch zu kommen. Was Du dabei bekommst? Eine glasklare Vision darüber, wo Du hinwillst. Eine riesige Portion Motivation. Und Deine persönliche Strategie, wie Du Dein Ziel garantiert erreichen kannst.

 

Schreib mir einfach ein E-Mail an info@kerstinwiesauer.com und vereinbare Dir schnell einen Termin für Dein persönliches gratis Strategiegespräch. 

In diesem Sinne: Werde zum Umsetzungshelden – zielstrebig, willensstark und mutig!

Alles Liebe,

Deine Kerstin

 

Du hast Lust bekommen, dich noch besser zu positionieren?

Arbeite mit mir und bring Deine Marke auf das nächste Level.